14 August, 2012

Do-it-yourself Farbschnitt

Heute zeige ich euch, wie man vergilbte Buchkanten mit einem peppigen Farbschnitt versieht. Im Anschluss kann man den Buchblock in ein hübsches neues Cover packen, doch dazu ein andermal.
Ein Farbschnitt schützt die Seiten vor Licht, Staub, und Abrieb. Man kann aber auch ein altes Buch, dem das schon widerfahren ist, damit aufhübschen. (mehr)

Alles was ihr braucht ist ein altes Buch (Softcover), ganz ganz feines Schleifpapier, zwei Schneidbrettchen  und Weckglasgummis (optional), Taschentücher oder Küchenrolle, und farbige Ölkreide (wer sich traut kann es mit Wachsmalern versuchen, auf eigene Gefahr)


1.) Entscheidet zuerst, welche Kanten gefärbt werden sollen und wählt eine zum jetzigen oder später geplanten Cover passende Farbe aus. Dunklere Farben decken besser.
Dann klemmt das Buch zwischen zwei Schneidbrettchen o.ä., so dass sie mit der zu bearbeitenden Seite auf Höhe der Holzkante sind. Hier mag man sich nun mit Weckglasgummis oder Schraubzwingen behelfen. Man kann das Buch so auch einfach zwischen die Knie klemmen.

2.) Mit dem feinsten Schleifpapier, das ihr bekommen konntet, schleift nun die Schnittfläche ganz glatt, bis mit dem Finger keine Unebenheiten mehr zu spüren sind. Seid dabei überkritisch.

3.) Wenn die Fläche glatt ist, entfernt mit einem trockenen Tuch den Papierstaub und "malt" die Fläche gründlich mit der Ölkreide an.

4.) Zum Abschluss nehmt etwas Küchenrolle und poliert die Farbe, bis es glänzt. Dabei reibt ihr zum einen die Pigmente gründlich ins Papier und nehmt dabei überschüssige Farbe wieder auf, die sonst an den Fingern bleibt. Wechselt das Poliertuch, bis ihr zufrieden seid.

Nun könnt ihr entweder die nächste Kante in Angriff nehmen und wieder bei Schritt 1.) beginnen, oder die Brettchen abnehmen und euer Werk bewundern.


Ich fürchte, es wird noch etwas dauern, bis ich Zeit habe, mehr Buchbindetipps auszuformulieren. Bereits in Vorbereitung sind jedoch zwei Anleitungen zum Notizbücher nähen, die diesen Sommer garantiert noch kommen.

Kommentare:

  1. Das sieht toll aus und klingst spannend ;-)
    Kommt auf jeden Fall auf die todo-Liste :-) DANKE für die Anleitung!!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Beitrag. Man kann den Farbschnitt übrigens auch auf Visitenkarten anbringen und damit echt gute Ergebnisse erzielen. Für Interessierte: www.wolf-manufaktur.de/veredelungen/farbschnitt

    AntwortenLöschen
  3. @ Dryade:

    Es ist nicht so aufwendig wie es klingt. Freut mich, wenn es dir gefällt :-)

    @ Chris:

    Bittesehr. Sehr schöner Link.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein Super-Tipp!
    So kann man alte Schätze wieder neu aufpeppen. Ich werde es aber erstmal vorsichtig ausprobieren, bevor ich an meine "guten" Bücher rangehe.
    Danke!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :-)