26 Juli, 2014

Die große Kefirschwemme von Juli 2014

Es ist doch immer das Gleiche: Kaum legt man sich ein neues Haustier zu, schon wächst es einem über den Kopf.

Ich wusste ja, dass sich Wasserkefir mit jedem Ansatz ein Stück vermehrt, aber bereits nach wenigen Wochen 350 Gramm statt der anfänglichen 15 Gramm zu haben, das hatte ich so auch nicht erwartet. Und je mehr Kefir man ansetzt, desto mehr bekommt man auch raus.
Mein Mann hat nichts dagegen und trinkt das Zeug weg wie nix, aber in fünf Minuten ist so ein Neuansatz jetzt natürlich nicht mehr gemacht.
Daran sind vor allem die vielen kleinen Gefäße schuld, auf die ich den Kefir verteile. Jeder bekommt einen eigenen Geschmack, zum Beispiel Johannisbeer, Matcha oder Hagebutte.
Und so stehe ich inzwischen dreimal die Woche etwa 40 Minuten in der Küche, und mache Wasserkefir. *g*

Zum Glück haben sich bereits viele Bekannte gemeldet, die eine Portion adoptieren wollen.

Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht daß man das auch mit Wasser machen kann :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch eine andere Art Kefir. Hier wird Zucker zuerst in Alkohol und dann in Kohlensäure umgewandelt, mit Milch- und Essigsäuren sowie Enzymen als Nebenprodukt.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar :-)