24 Januar, 2012

Das Zuchtbecken

Wie hier bereits erwähnt, sind in meinem Bücherregal ein paar Salzkrebschen (Artemia Salina) geschlüpft. Mein Aufzuchtbecken ist eine leere Pralinenbox (von Rocher glaube ich), die ich letztes Jahr vorsorglich aufgehoben habe um sie irgendwann als Treibhaus weiter zu verwenden.
Für Krebse ist sie aber auch toll, da sie vorerst genug Platz bietet und mehr Wasseroberfläche (= mehr Sauerstoff) hat als das empfohlene Gurkenglas. Zusätzlich hält der Deckel etwas wärmer, Treibhaus eben.

Ein paar mal am Tag nehme ich den Deckel ab und sprudle mit einer Pipette ein bisschen frische Luft ins Wasser. Das reichert die "Ursuppe" zusätzlich mit Sauerstoff an und die Wasserbewegung hilft den Nachzüglern wohl beim Schlüpfen. Nur zu dolle darf es nicht sein, denn wie ihr auf den folgenden Bildern seht, sind die Nauplien echt winzig.

Kommentare:

  1. Das sind ja irre viele. Ein ganzer Schwarm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist ja klasse, diese Tierchen sind in meiner Kinderheit irgendwie nie geschlüppft, aber ich denke dass werde ich eines Tages mit den Mäusen noch einmal versuchen dürfen.
      Wünsche dir viel Freude mit deinen kleinen Mittbewohnern und hoffe noch auf viele viele Fotos ;-) Das Video fand ich die Tage schon echt klasse!!
      (Aber ich konnte da leider nicht kommentieren weil Blogger da das Kommentarfeld nicht angezeigt hat. Diesmal auch wieder nicht, aber dafür einen "Antworten" Link unter Dianas Kommentar. Echt komisch, aber ich habe das Problem bei den meisten blogger Blogs.)

      Löschen
    2. Ich brauche ja auch noch eine nette kleine Alternative, da meine Chins leider abgegeben werden müssen. Die kenn ich noch von Früher aus dem Yps heft und so eine Mooskugel hat meine Schwester für ihre Garnelen. Das klingt interessant. Aber ich bin fast versucht eine Mooskukel zu nehmen und nur Wasserschnecken und Käfer mit hineinzusetzen.

      Löschen
  2. @ Diana:

    Ich schätze gut über hundert. Bin schon gespannt, wie viele davon auswachsen. Wenn es sehr viele sind brauche ich entweder mehr Biotope oder ein paar liebe Abnehmer *g*

    @ Dryade:

    Also wenn Wasser und Temperatur passen kann es bei Artemien eigentlich nur noch an den Eiern gelegen haben. Ich wünsche dir zumindest beim nächsten Versuch schon mal viel Erfolg :-)

    Das mit dem Kommentarfeld ist ja echt blöd. Bisher hatte ich noch keine Probleme. Hoffentlich bleibt das so...

    @ Ferun:

    So ein Süßwasserbecken ist schon was Tolles, hatte ich ja die letzten Jahre auch. In einer hohen Vase kann man es sogar ein bisschen tümpelig machen, mit Wasserlilien und so.
    Dazu ist es ein bisschen einfacher, weil man nicht dauernd auf den Salzgehalt achten muss und leichter Pflanzen dafür bekommt.

    Meine Artemien grasen auch gerade begeistert die Mooskugel ab, aber leider bekommt es ihr da drin nicht auf die Dauer. Muss sie wohl bald retten.

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt hat es mich gepackt. Meine Schwester hat ja so einen 20 Liter Nanocube und ich denke grad über den mit 30 Liter nach um mir meinen Kindheitstraum zu erfüllen... Ein kleiner Kampffisch. Ist zwar etwas aufwändiger als einfach so ein Tümpelchen aber irgendwie auch besser, denn Bachflohkrebse gehen wohl ein und man darf nicht jedes Tier der Natur entnehmen.

    AntwortenLöschen
  4. Kampffische mag ich auch gerne, sie sind so wunderschön. Wenn es dazu kommt, freu ich mich natürlich über Fotos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ja erstmal wenig Geld und werde es wohl auch erstmal mit einer Vase versuchen in der ich ein Ökosystem aufbaue, das ohne Technik auskommt. Hab mich schon ein bissel schlau gemacht, dass man sogar mexikanische Bachflohkrebse (einheimische gehen leider ein) und kleine Schnecken drin halten kann. Aber der Kampffisch *schwärm* wär schon schön. Dann aber auch nicht so ein überzüchteter.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar :-)