21 Januar, 2012

Nauplien ^^

Na das ging ja schneller als gedacht.
Es hieß, die Artemien schlüpfen nach 24 - 48 Stunden, meine waren schon nach 15 Stunden da. Ich glaube aber, es werden noch mehr. Und es sind schon so viele!
Dabei habe ich eh nur ein Viertel der angegebenen Menge vom Eier-Salz-Gemisch auf 0,5 l Wasser verwendet und den Rest mit ArtemioSal aufgestockt, damit der Salzgehalt (~ 3-3,5 %) stimmt. Nur gut, dass ich misstrauisch war.

Sie sind noch winzig klein, sehen aus wie weiße Schwebteilchen, aber mit ein bisschen Mühe sieht man doch, dass sie zielgerichtet durchs Wasser zuckeln, immer zum Licht hin. Ein Foto krieg ich aber glaub ich noch nicht scharf, also lass ich es.

Mein nächster Schritt wird nun sein, eine meiner alten Faunaboxen vorzubereiten. Zwar sehen diese großen Glasvasen sehr schick aus, aber ich müsste extra eine kaufen, während ich eine alte Box habe. Einzig mein Süßwasserbiotop könnte ich umfunktionieren, aber ich bin noch unschlüssig, schließlich sollten da die Triops rein. Die sind aber bisher nicht geschlüpft.

Zumindest freue ich mich schon wahnsinnig aufs Einrichten. Angeblich macht lehmige Erde einen tollen Untergrund, wo dann auch Algen (Futter!) wachsen. Dazu kommen ein paar Muscheln, die ich während einem Segelturn in Holland gesammelt habe, Tonscherben aus der Traun, Salzwasser und Algen. Vielleicht ein Stein.
Wenn sie dann groß genug sind und das Biotop relativ stabil erscheint dürfen die Krebschen umziehen.

Bei Youtube habe ich etwas gefunden, das ziemlich so aussieht, wie das, was ich im Sinn habe.

Kommentare:

  1. Mal ne etwas fiese Frage: Leben die denn lange genug, dass sich das einrichten eines so relativ aufwändigen Biotopes lohnt? Oder willst Du nachzüchten?

    AntwortenLöschen
  2. So um die 1 - 2 Monate leben sie zum Teil schon, aber wichtiger ist, dass sie sich idR fleißig vermehren. Salzkrebse bekommen lebende Junge wenn es ihnen gut geht, und wenn das Wasser nicht mehr so doll ist legen sie Eier, die mehrere Jahre überdauern können, bis die Wasserqualität wieder stimmt. Im Notfall können sie sich sogar "klonen". Angeblich kann so etwas über viele Jahre funktionieren.

    Ich zähle darauf, ganz viele glückliche, lebendig geborene Generationen von Salzkrebsen in diesem Biotop groß zu ziehen. Und falls die Population mal etwas dünn wird habe ich ja noch Unmengen von Eiern übrig.

    AntwortenLöschen
  3. Die sind ja toll! Urzeit im Wohnzimmer!

    AntwortenLöschen
  4. @ Diana:

    Absolut.

    @ Alruna:

    Find ich auch. Evolutionsgeschichte zum Anfassen. ^^

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :-)