17 April, 2013

Bärlauchpfanne vegan

Seitan entweder aus 1 kg Mehl auswaschen oder aus 150 gr Glutenmehl und heißem Wasser herstellen. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Etwa haselnussgroße Stücke von der Seitanmasse abzupfen und einzeln in das sprudelnde Wasser geben. Die Stücke dehnen sich etwa auf Walnussgröße aus.
Eine halbe Stunde köcheln lassen.

Einen weiteren Topf aufstellen und ein halbes Päckchen Nudeln (250 gr) kochen, während der Seitan weiter verarbeitet wird.

Den gegarten Seitan ausdrücken und gemeinsam mit einem EL Öl, Salz, 1 gehackte Zwiebel, Chilipulver und Fünf-Gewürze-Pulver in eine Pfanne geben. Unter gelegentlichem Rühren anbraten bis die Seitanstücke und Zwiebel gebräunt sind. Großzügig mit Zitronensaft beträufeln.
Mit einer Tasse Gemüsebrühe ablöschen, 500 ml passierte Tomaten, 100 ml Kokosmilch und ein Büschel fein gehackten Bärlauch einrühren.
Kurz aufkochen, abschmecken, und gemeinsam mit den Nudeln servieren.

Die Menge reicht für vier bis sechs Personen oder das Gefrierfach ;-)

Kommentare:

  1. ... ob ich jetzt noch kochen gehe... *zum Sofa rüberschiel*
    Aber morgen gibt es sie ganz sicher, deine Pfanne ;-)
    Danke für das spannende Rezept sagt die Dryade

    AntwortenLöschen
  2. @ Diana:

    War sehr lecker und wird wiederholt. Hat allerdings auch drei Tage gereicht. ^^

    @ Dryade:

    Ich hoffe es hat geschmeckt ;-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :-)